JG Härtensdorf

Junge Gemeinde

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home > Bibel- Intensiv- Tage 2007

Bibel intensiv Tag 13.01.07

Revolution im JuPfa

Pünktlich 13:15 schellte, wie vereinbart, Che Guevara an der Tür. Es war das Startsignal für unsere Fahrt nach Schedewitz. Wegen diversen Brückensperrungen musste die Reise entlang der Mulde erfolgen. Kurz nach halb erreichten wir das Flussabwärts gelegene Evangelisch- Lutherische Jugendpfarramt. Wir standen vor verschlossenen Türen. Also begutachteten wir die Speisekarte von der Kneipe gegenüber. Da würd ich gerne mal hin, aber schwer ne begleit Person zu Finden. Da sowieso dort auch zu war gingen wir ins JuZe und es tat sich Tür eins auf. Der Goldi begrüßte uns. So, schnell paar Plätze belegt und die Zeit bis um 2 mit Kicker vertrieben. (10:3 Gewonn) Als wir alle Platz genommen hatten, merkten wir das nicht alle am Tisch sitzen, also wurde die Tafel vergrößert. Nun hatten alle 25 Leute Platz. Zum Anfang sangen wir drei Lieder und wurden begrüßt. Nun erklärte Goldi was/warum/wieso/weswegen/wer/wie/weshalb/für was der Bibel intensiv Tag ist. Der Bass wurde nämlich abgeschafft, weil es sich einfach nicht Lohnt sonst wo in der Ephorie eine Veranstaltung zu machen wo von 80 Gruppen nur 10 Leitungsteam Mitglieder kommen die nur 3-5 JG repräsentieren. Kurz, der Bass hat sich nicht gelohnt! Schuld sind die Mitarbeiter die Irgendwann nicht mehr kamen. Da aber die Mitarbeiter und interessierte Leute was lernen, wurde der BIT eingeführt. Das ist ne Art Mitarbeiterschulung die sich ganz nah an der Bibel orientiert, bzw Bibelfragen beantwortet. Ich finde das auch wichtiger, weil es sehr viele Defizite im bezug auf die Bibel gibt und man als Mitarbeiter unbedingt eine große Bibelfestigkeit haben muss! Um diese zu erreichen, sollte der BIT von jeden MA besucht werden. Nun war erklärt, was geht und der Tisch wurde für das Kaffeetrinken hergerichtet. Ich trank wie immer Tee- gerührt nicht verschüttet und aß halt ’n stück Kuchen. Dabei nahm ich an einigen Konversationen mit verschiedenen Leuten teil. Die folgende Parole hieß: „Stille Zeit“! Die Anwesenden wurden in 3 Gruppen eingeteilt. Wir beschäftigten uns mit Offenbarung 5, 11-14. Ganz schön anspruchsvoller Text. Aber wir kamen ganz gut zurecht. Danach waren alle kleineren Gruppen zu einer großen Gruppe refusioniert. (Falls es das Wort nicht gibt, dann habe ich es gerade erfunden. Bedeutung bei mir zu erfahren) Dabei wurden noch paar Fragen zum Text beantwortet. Anschließend hielt der anwesende Jugendpfarrer eine Bibelarbeit über die Offenbarung. Es gab viel neues und interessantes über dieses nicht leichte Buch zu erfahren. Klar ist das Buch immer noch zum Teil ein Rätsel. Was aber daraus am wichtigsten ist, ist die Tatsache das dieses Buch tröstet, denn der Sieg Jesu steht schon jetzt und in Ewigkeit fest!!!

Nach der Bibelarbeit wurde noch viel erzählt. Ich wollte Heim, hatte schon die Jacke an, blieb aber am Kicker hängen.(8:10 Verloren) Für die lange Fahrt nach Hause haben wir uns in der Küche mit gelben Bananen, die eine gekrümmte Form hatten, versorgt. Die Heimfahrt verlief erfolgreich!

 

Was noch los war:

Härtensdorf:

Der FAQ trifft sich seit diesem Jahr schon um 16:00 Uhr. Grund ist die Umstrukturierung des Abendgottesdienstes. Deshalb, jeder 1. und 3. Sonntag 16:00 FAQ im Pfarrhaus Härtensdorf!

Frankenhausen:

Freitag wollte ich kurzfristig und ohne große Vorbereitung die JG Frankenhausen besuchen. Leider war keiner da. Ein Telefonat mit Frank führte zu der Erkenntnis das diese JG an jenem Abend an der Jugendgebetsnacht teilnimmt.

 

Grüße gehen an alle die das lesen und an Nalesnick!

Meteor against Red Bull