JG Härtensdorf

Junge Gemeinde

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home > Crashkurs Gebet 22.10.10

Crashkurs zum Thema Gebet

 

Gebet

Arten: grundsätzliche Gebetsarten

X Persönliches Gebet (Matth. 6,6)

X Gemeinsames Gebet (Matth. 18,19-20)

Haltung:

Die äußere Haltung - sofern sie nicht bewußt hochmütig usw. ist - unwichtig ist. Die Bibel kennt verschiedene Gebetshaltungen. Das Händefalten kennt die Bibel nicht, sondern kam erst in der germanischen Zeit als Gelöbnisgeste von Treue und Gehorsam auf.

X Liegend (wie vor Königen) (Dan 9,18)

X Kniend (Dan 6,11)

X Stehend (Mk 11,25)

X Hände in die Höhe hebend (2.Mo 9,29)

Gebetszeiten:

Die Bibel kennt Menschen die unterschiedliche feste Zeiten für das Gebet freihalten, letztlich sollen wir aber IMMER in einer innerlichen Gebetshaltung sein, d.h. wo wir auch sind, immer mit Gott sprechen und uns von ihm leiten lassen.

X 3 mal täglich als feste Gebetszeiten (Dan 6,11)

X Früh morgens (Mk 1,35)

X Nachts (Ps 42,9)

X Ständig im Gebet sein (Lk 18,1)

Orte:

Nach Jesu angaben ist die Lokalität absolut unwichtig, entscheidend ist, daß Gott mit aufrichtigem Herzen im Geiste angebetet wird.

X Alleine im Kämmerlein (Matth. 6,6)

X Im Tempel / Haus Gottes (Apg. 3,1)

X In Richtung Tempel (Ps 138,2)

X Wo man sich gerade befindet (1. Tim 2,8)

 

 

Was ist ein Gebet?

X Das Gebet ist die persönliche Verbindung zu Gott.

X Das Gebet ist die Folge einer lebendigen Gottesbeziehung.

X Das Gebet ist kein Gespräch nach dem Motto "wenn es einen Gott gibt, dann hört er mich ja vielleicht", sondern ist eine klare Entscheidung für Gott.

X Das Gebet muss ehrlich sein: Matthäus 6, 9 - 13 (Vater unser)

X Wichtig: "Dein Wille geschehe". Ein Gebet ist keine Freifahrkarte oder Wunschbox.

Warum ist es wichtig?

X Weil ich in jeder Beziehung einen Dialog/Austausch brauche.

X Weil Gott mir zuhört.

X Gebetserhörung (1. Samuel 1, 12 – 20)

X Gebetsarmut verhilft letztlich den Feinden Gottes zum Sieg, dein Gebet kann die Situation aber wandeln: (2.Mose 17, 11-13)

X Setz dir feste Zeiten/Situationen zum beten.

X Wenn du etwas Außergewöhnliches (positives oder negatives) erlebt, sprich mit Gott darüber.

X Damit ein Gebet nicht zur Routine wird, kannst du z.B. auch in Englisch oder Latein beten.

X "Danken schützt vor Wanken. Loben zieht nach oben."

Der nicht glauben will, weil Gott nicht zu ihm spricht, will vor allem nicht glauben, dass Gott zu ihm spricht.

Wir sind Meister darin, Gottes Stimme zu überhören.

So erkannte der himmlische Rat: Das Gebet ist eine Frage der Liebe. Zeit allein bringt kein Beter hervor. Diejenigen, die nicht beten wollen, werden auch mit einem längeren Tag "keine Zeit" zum Beten finden. Zeit haben, genau besehen, immer nur die Liebenden.